In eigene Welten blicken

Es gibt eine wichtige Gemeinsamkeit zwischen Sport und Fotografie: Den Fokus. Was wie ein billiger Wortwitz klingt hat bei genauerem Betrachten jedoch mehr Wahres, als man im ersten Moment vielleicht denkt.

Um Sportler in ihrer eigenen Welt festzuhalten, in der sie sich befinden, wenn sie fokussiert sind, ist das Gefühl für den Sport, um den es geht, die Grundvoraussetzung. Den Sport zu kennen und zu verstehen und darüber hinaus zu erahnen, was gerade in der Welt des Sportlers / der Sportler bzw. der "Models" passieren könnte ist das, worum es für mich bei der Sportfotografie geht. Genau diese oftmals herrlich ehrliche Welt möchte ich festhalten und zeigen. Dazu bin ich als Fotograf ebenso absolut fokussiert auf den Sport und das Spiel.
Im Optimalfall tauche ich so tief ein, dass ich selbst fühle, was der Sportler gerade fühlt.

Als Sportler liebe ich die Wettkampfsituation, in der alles um mich herum in den Hintergrund rückt und der Fokus einzig und allein auf dem Wettkampf liegt. Gleichermaßen fasziniert mich aber auch der Spaß und die Arbeit, die hinter dem Sport stehen, egal ob er leistungsorientiert oder zum reinen Vergnügen betrieben wird.

Ich möchte deinen Bezug zu deinem Sport kennenlernen und in deine eigenen Welten blicken, in die du dich beim Sport begibst.